<
5 / 14
>

 
29.07.2017

Lossprechungsfeier der Tischler-Innung

Obermeister Martin Ossenkopp lobte bei der Lossprechung der Tischler-Innung Hildesheim-Alfeld am Donnerstag Abend im Restaurant Szenario in Hildesheim die guten Leistungen der erfolgreichen Prüfungsteilnehmer.
 
Gefeiert wurde der berufliche „Etappensieg“ gemeinsam mit den Angehörigen, Freunden, Berufsschullehrern und Ausbildern der neuen Gesellinnen und Gesellen. Ihnen allen konnte Obermeister Ossenkopp anhand der angefertigten Gesellenstücke - vornehmehmlich verschiedenste Möbelstücke von klassischen Nachtschränken über praktische Schreibtische bis hin zu moderngestylten Designerstücken - vor Augen führen, wie vielfältig und schön der Tischlerberuf ist. Die Stücke waren bereits in einer Ausstellung in der Glashalle der Sparkasse zu bewundern. Den neuen Gesellinnen und Gesellen gab Obermeister Ossenkopp den Rat, zunächst einmal Berufserfahrung zu sammeln. Doch der Gesellenbrief müsse nicht der letzte Schritt in der beruflichen Laufbahn gewesen sein, obwohl das Tischlerhandwerk gute und qualifizierte Facharbeiter immer brauche.

Hans Potthast von der Berufsschule Alfeld beglückwünschte die Absolventen und bezeichnete ihre Gesellenstücke als Weltklasse.

Auch Arne Steinau, Schulleiter der Fachschule Holztechnik und Gestaltung Hildesheim, gratulierte den jungen Leuten zu ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Er wies sie darauf hin, dass das Lernen auf Grund ständiger Neuerungen im Handwerk aber nicht aufhören wird und beschrieb ihnen einige von vielen Wegen, wie sich die neuen Gesellen weiterbilden können. Derzeit komme die Ausbildung zum Holztechniker einer Berufsgarantie gleich.

Das den erfolgreichen Prüflingen zur Zeit große Berufschancen offen stehen, betonte auch Stefan Volkmann von der Walter-Gropius-Schule, der zudem das duale Ausbildungssystem in Deutschland lobte.

Anschließend überreichten Obermeister Martin Ossenkopp und Prüfungsvorsitzender Andreas Kaether den Auszubildenden die Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse und erhoben sie damit in den Gesellenstand.

Danach wurden die Prüflinge mit den besten, exzellent gestalteten Gesellenstücken im Wettbewerb "Die Gute Form" mit Urkunden ausgezeichnet. Diese von einer unabhängigen Jury ausgewählten Gesellenstücke waren auch schon in einer Ausstellung vom 19. bis 23. Juni 2017 in der Arneken Galerie in Hildesheim gezeigt worden.


Die neuen Tischlergesellinnen und -gesellen mit ihren Berufsschullehrern und Obermeister Martin Ossenkopp (3. Reihe, rechts)