<
3 / 4
>

 
16.03.2018

Führungswechsel bei der Metall-Innung

Die Metall-Innung Hildesheim-Alfeld hat einen neuen Obermeister gewählt. Hans-Walter Bock, der sich über dreißig Jahre für die Innung engagiert hat, trat bei den Neuwahlen nicht mehr an und legte sein Amt in jüngere Hände.
 
Sein Nachfolger wurde Gunter Weisig aus Dehnsen. Zum Stellvertreter wählten die Mitglieder Jens Warmbold aus Harsum. Als Beisitzer rückte Frank Bläsing (Gronau) in den Vorstand ein, neuer Kassenprüfer wurde Jens Keunecke aus Alfeld.

Hans-Walter Bock wurde zum Ehrenobermeister ernannt. Er leitete von 2008 bis 2019 die Innung als Obermeister und hat dort entscheidend die Fusion mit den Hildesheimer Kollegen vorangebracht. Zuvor hat er sich seit 1987 im Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten und im Gesellenprüfungsausschuss für den Nachwuchs eingesetzt. Weiterhin war er ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Hildesheim. In seinem letzten Jahresbericht sprach er von einer erfreulichen wirtschaftlichen Entwicklung im Metallhandwerk. „Volle Auftragsbücher führen dazu, dass sich die Kunden auf längere Wartezeiten einstellen müssen“, so der scheidende Obermeister. Sein Nachfolger möchte dem Facharbeitermangel entgegensteuern. „Wir müssen die Ausbildungssituation verbessern und mehr Lehrlinge für unsere Berufe gewinnen“, sagte der neue Obermeister Gunter Weisig. Als Erstes sollen die Betriebe sich im Ausbildungsportal „Date your Job“ registrieren und präsentieren.

Über den aktuellen Stand der Ausbildungssituation berichtete der Lehrlingswart Armin Müller. Im Sommer absolvieren über vierzig Lehrlinge ihre Zwischenprüfung. Ein Erfolg war die diesjährige Freisprechung in den Berufsbildenden Schulen Alfeld mit mehr als 75 Teilnehmern.


Der neue Obermeister Gunter Weisig (mitte), sowie sein Stellvertreter Jens Warmbold (links) und der scheidende Obermeister Hans-Walter Bock (rechts)


Von links: Frank Bläsing, Jens Warmbold, Jens Oehlmann, Armin Müller, Gunter Weisig, Franz-Josef Karduck, der scheidende Obermeister Hans-Walter Bock und Michael Genath