<
11 / 12
>

 
28.01.2019

Kfz-Innung Hildesheim überreicht 43 Gesellenbriefe

Bei der traditionellen Freisprechung wurden vergangenen Freitag Abend im Relexa Hotel in Bad Salzdetfurth 43 Prüfungsabsolventen in den Gesellenstand erhoben.
 
Obermeister Manfred Steinbrecher begrüßte die ehemaligen Auszubildenden als Hauptpersonen der Feier und wünschte ihnen weiterhin viel Erfolg in ihrem Berufsleben. Mit auf den Weg gab er ihnen auch, dass sie einen verantwortungsvollen Beruf mit hohem Anspruch erlernt hätten, denn schließlich sorgten sie künftig mit für die Fahrzeugsicherheit im Straßenverkehr.

Erstmals gratulierte Andreas Busche als Prüfungsvorsitzender den Junggesellen zum erfolgreichen Abschluss der dreieinhalbjährigen Ausbildung. Seinem Amtsvorgänger Hartmut Schutte und den Kollegen im Prüfungsausschuss dankte er für die Durchführung der Prüfung. Die neuen Gesellen erinnerte er daran, dass ihre Ausbilder, Lehrer und Familienangehörigen einen maßgeblichen Teil zu dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss beigetragen haben.

Oberstudiendirektor Tilman Diepholz-Seeger überbrachte die Glückwünsche der Werner-von-Siemens-Schule und skizzierte die Herausforderungen, denen sich die neuen Fachkräfte zukünftig stellen müssen. Themen wie autonomes Fahren, Vernetzung und neue Antriebsarten werden ihnen zukünftig stetige Fortbildung und Wissenserweiterung abverlangen, aber egal, welche Antriebe zukünftig in Fahrzeugen eingebaut sein werden, es müsse immer Fachleute geben, die die Automobile warten und reparieren. Zum Abschluss seiner Rede appellierte er an die neuen Gesellen, nicht nur für den eigenen Berufsstand, sondern auch für den Erhalt gesellschaftlicher Werte einzutreten.

Unter dem Beifall der rund 180 Gäste überreichten Obermeister Manfred Steinbrecher und Prüfungsvorsitzender Andreas Busche den 43 neuen Kraftfahrzeugmechatronikern ihre Gesellenbriefe und Prüfungszeugnisse. Von ihren Berufsschullehrern erhielten sie anschließend ihre Schulzeugnisse. Die drei Prüfungsbesten wurden außerdem mit einem Präsent der Innung für ihre guten Leistungen geehrt.




Obermeister Manfred Steinbrecher (rechts), Prüfungsvorsitzender Andreas Busche (links) und die drei Prüfungsbesten