<
5 / 13
>

 
03.07.2019

Raumausstatter-Innung feiert Freisprechung

Den Anlass zum Feiern lieferten acht junge Leute, die ihre Gesellen- und Abschlussprüfung mit Erfolg abgelegt hatten.
 
Sie und ihre Angehörigen, Freunde und Ausbilder, die am vergangenen Samstag der Einladung der Raumausstatter-Innung Hildesheim-Leinetal ins Söhrer Forsthaus nach Diekholzen gefolgt waren, begrüßte Obermeisterin Elke Lorz mit den Worten "Raumausstatter ist der schönste Beruf der Welt". "Ihr habt einen ersten großen Schritt ins Berufsleben gemeistert", rief Lorz den Prüfungsabsolventen zu. Sie empfahl ihnen auf dem weiteren beruflichen Weg, dem erlernten Handwerk treu zu bleiben und mit Mut und Flexibilität die gebotenen Karrierechancen zu nutzen.

Gleich mehrfach Grund zum Schmunzeln hatten die Gäste der Feier, als die Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Studienrätin Juliane Krueger, einen Einblick in den Ablauf der Prüfung gab und aus einem Ringbuch Anekdoten und humorige Situationen aus dem Berufsschulunterricht vorlas. Anschließend stellte sie kurz die von den Prüflingen gestalteten Prüfungskabinen vor. Die Themen reichten von Jägerraum und Candy Shop über Werder Bremen bis hin zu Maleratelier und Fashion Boutique. Krueger riet den Freizusprechenden, den Beruf auszuüben und zu leben, Innovationen und neue Ideen in den Beruf zu bringen. Bedauerlich sei, dass die Zahl der Raumausstatter immer kleiner werde. „Der Beruf ist zu schön, als das er wegfällt“, sagte Krueger abschließend.

"Der Beruf ist und wird auch weiter massiven Änderungen unterworfen sein", sagte Studiendirektor Michael Kracke von der Walter-Gropius-Schule. Das Wichtigste aber sei für alle Berufe, die Begeisterung an dem, was man tut, zu behalten. Er appellierte an die jungen Gesellinnen und Gesellen: „Behalten Sie die Begeisterung für dieses wunderbare Handwerk bei sich.“

Nach den Reden nahmen ihre Prüfungszeugnisse entgegen: Lisa Marie Baruth (Raumtex, Mrugalla in Meinersen), Nele Hannah Brand (Machnik, textile Werkstätten in Wunstorf), Judith Kollrodt (Raumausstattung Kollrodt in Schöppenstedt), Dominik Lehr (Hammer-Fachmarkt in Hornburg), Katharina Stankovic (Raumausstattung Mader in Hannover), Karla von Minckwitz (Raumausstattung Friedhoff in Nörten-Hardenberg) und Nadine Voßmeyer (Raumausstattungen Junge in Laatzen). Voßmeyer erreichte mit ihrer Praxiskabine die Note Eins. „Die Kabine war außergewöhnlich gut“, lobte Krueger. Anna-Lena Neiße vom Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte bestand die Ausbildung zur Werkerin.


Die neuen Gesellinnen und Geselle mit Obermeisterin Elke Lorz (vorne links) und den Mitgliedern des Prüfungsausschusses