<
1 / 4
>

 
02.02.2020

Kfz-Innung freut sich über neue Fachkräfte

40 Auszubildende wurden am Freitag Abend von der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Hildesheim von ihren Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag entbunden und feierlich freigesprochen.
 
Im gut gefüllten Saal im Relexa-Hotel in Bad Salzdetfurth eröffnete der Obermeister der Innung, Manfred Steinbrecher, die Feier. Etwa 220 Gäste, erfolgreiche Prüflinge, Angehörige , Freunde und Ausbilder waren der Einladung zu diesem traditionellen Abschluss der Ausbildungszeit gefolgt. Obermeister Steinbrecher begrüßte die neuen Gesellinnen und Gesellen als Hauptpersonen und empfahl ihnen, den Abend entsprechend zu genießen. Er beglückwünschte sie zu ihrem ersten Schritt im Berufsleben und dankte allen, die die neuen Fachkräfte auf ihrem bisherigen Weg unterstützt haben.

Der Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses, Andreas Busche, zeigte nach seiner Gratulation auf, welche Möglichkeiten das Handwerk den jungen Gesellinnen und Gesellen nun bietet: Fortbildung zum Kfz-Servicetechniker, Meisterprüfung, Betriebswirt des Handwerks oder sogar Studium sowie Selbständigkeit. In seiner Ansprache bedankte er sich auch bei seinen prüfenden Kollegen für ihre Arbeit.

Ulrike Raasch, Leiterin der Berufsbildungszentren der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, ging in ihrer Festrede auf die Herausforderungen ein, die auf die neuen Gesellinen und Gesellen auf Grund des rasanten technischen Wandels nun warten. Auf der Basis der fundierten Ausbildung gelte es, die vielfältigen Möglichkeiten des Lernens und der Fortbildung zu nutzen, um damit die besten Voraussetzungen einer erfolgreichen beruflichen Karriere zu schaffen. Hierbei bot sie sich allen Interessierten als Ansprechpartnerin an.


Gespannt verfolgen die Gäste die Festansprache von Ulrike Raasch



Für die Berufsbildenden Schulen gratulierte Studienrat Stephan Diehl, BBS Alfeld. Er nannte die duale Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker ein Erfolgsmodell. Er wünschte den neuen Gesellinnen und Gesellen viel Glück und Erfolg in ihrer beruflichen Laufbahn.

Danach wurden die 40 Prüfungsabsolventen, darunter zwei Frauen, zur Übergabe des Gesellenbriefes und des Prüfungszeugnisses nacheinander einzeln auf die Bühne gerufen. Als letzter wurde der Prüfungsbeste Marcel Meyer aufgerufen und zusätzlich mit einem Präsent geehrt. Außerdem wurde Peter-Sebastian Butz, der wegen guter Ausbildungsleistungen vorzeitig an der vorangegangenen Sommerprüfung teilnahm, für sein gutes Prüfungsergebnis mit einem Präsent ausgezeichnet.


Die neuen Kraftfahrzeugmechatronikerinnen und -mechatroniker