<
2 / 4
>

 
21.03.2019

Neue Führungsspitze bei der Maler-Innung

Thomas Barth ist neuer Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Hildesheim-Alfeld. Er löst Ulrich Sackmann ab, der seit 2001 Obermeister war.
 
Zu Barths Stellvertreter wählte die Innungsversammlung am Montagabend den bisherigen Kassenwart Klaus Berg.

Neuer Lehrlingswart ist Mathias Neumann. Er tritt damit die Nachfolge von Winfried Jünemann an, der sein Amt nach 35 Jahren zur Verfügung gestellt hatte. Stellvertretender Lehrlingswart ist Gunther Hermstein. Zum neuen Kassenwart wählte die Versammlung Frank Fischer. Das Amt des Schriftführers übernahm Kai Gründel. Beisitzer sind ab sofort Michael Weist, Ulrich Sackmann, Thomas Fitz und Markus Heineke. Sämtliche Wahlvorgänge erfolgten einstimmig.

Unmittelbar nach seiner Wahl dankte Barth der Versammlung für das in ihn gesetzte Vertrauen. „Ich freue ich auf eine gute Zusammenarbeit im neuen Vorstand“ betonte er. Ausdrückliche dankte er auch seinem Vorgänger Ulrich Sackmann für dessen geleistete Arbeit. Er erinnerte daran, dass Sackmann im Jahre 2001 zunächst das Amt des Obermeisters der damaligen Innung Hildesheim-Marienburg übernommen hatte und seit der Fusion der Innungen Hildesheim und Alfeld im Jahre 2007 an der Spitze der Maler- und Lackierer im Landkreis stand.

Barth kündigte an, dass sich der Vorstand in Kürze zusammensetzen werde, um neue Ideen für die künftige Innungsarbeit zu entwickeln. Gleichzeitig hoffe er aber auch auf Ideen der übrigen Innungsmitglieder. „Und wenn ihr Probleme habt, sprecht mich einfach an“, forderte der neue Obermeister die Versammlung auf. Und um neue Mitglieder werben zu können, fügte er hinzu: „Gebt mir einfach  Tipps, ich spreche die Leute dann an.“

Sackmann hatte zuvor in seinem letzten Bericht als Obermeister auf den derzeitigen Fachkräftemangel hingewiesen. „Derzeit haben wir 15 Auszubildende im ersten Lehrjahr, 17 im zweiten und nur neun im dritten“, stellte er fest. „Da ist also durchaus ein Abschwung erkennbar“, fügte er hinzu. Dabei habe die Innung noch im Jahre 2004 über den eigentlichen Bedarf hinaus ausgebildet. „Wir werden also weiterhin werben müssen, das ist alternativlos“, unterstrich der scheidende Obermeister. Vor allem gelte es, den jungen Menschen klar zu machen, wie kreativ der Beruf des Maler- und Lackierers eigentlich sei. „Mit der wirtschaftlichen Entwicklung können wir eigentlich zufrieden sein,  auch wenn sich die Konjunktur derzeit ein wenig eintrübt“, sagte Sackmann. Vorrangiges Ziel des neuen Vorstands sollte es seiner Meinung nach aber zunächst sein, dem Mitgliederschwund entgegenzutreten.


V.l.n.r.: Thomas Fitz, Michael Weist, Ulrich Sackmann, Obermeister Thomas Barth,Schriftführer Kai Gründel, stellvertretender Obermeister Klaus Berg, Lehrlingswart Mathias Neumann, Kassenführer Frank Fischer und stellvertretender Lehrlingswart Gunther Hermstein