Unternehmerinformation


Musterverträge Bauhandwerk


Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) und die Eigentümer-Schutzgemeinschaft Haus & Grund haben gemeinsam zwei Bauvertragsmuster entwickelt und herausgegeben.

Das erste Vertragsmuster empfiehlt sich als Grundlage für die Beauftragung von Handwerkerleistungen, wie beispielsweise Zimmererarbeiten, Fassadenarbeiten oder Fliesenarbeiten.

Das zweite Vertragsmuster ist ein Einfamilienhaus-Bauvertrag für die Beauftragung eines Bauunternehmens mit der Errichtung eines Einfamilienhauses auf dem Grundstück des Eigentümers.

Zu beiden Vertragsmustern gehören ausführliche Informationen mit Tipps zum Ausfüllen der Verträge.

Beide Verbraucherverträge für Bauleistungen Einzelgewerk / Handwerkervertrag und Einfamilienhaus / Schlüsselfertigbau von ZDB und Haus & Grund wurden überarbeitet und liegen jetzt in der Fassung Januar 2018 vor.

Grund für die Überarbeitung sind die Regelungen des neuen Bauvertragsrechts, die zum 1. Januar 2018 in Kraft getreten sind. Bereits im Frühjahr 2017 wurden die Vertragsmuster vor dem Hintergrund des Inkrafttretens der Informationspflicht nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz angepasst. Die in § 36 VSBG geregelte Informationspflicht der Unternehmer ist am 1. Februar 2017 in Kraft getreten und verpflichtet den Unternehmer darüber zu informieren, inwieweit er bereit ist, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Verbrauchervertrag für Bauleistungen - Einzelgewerk/Handwerkervertrag - Stand: Januar 2018

Verbrauchervertrag für Bauleistungen - Einfamilienhaus/Schlüsselfertigbau - Stand: Januar 2018

Die Vertragsmuster, die die Baubetriebe uneingeschränkt übernehmen können, lassen sich auch direkt am Bildschirm ausfüllen. Die Verträge sind aber auch in Papierform kostenlos bei den baugewerblichen Verbänden sowie in den Ortsvereinen von Haus & Grund erhältlich.

Der Baugewerbe-Verband Niedersachsen (BVN) empfiehlt, die neuen Musterverträge ausschließlich bei Verträgen mit privaten Verbrauchern zu verwenden. Für öffentliche Auftraggeber bleibt die VOB/B zwingende Vertragsgrundlage. Auch bei Verträgen mit gewerblichen Auftraggebern sollte nach Möglichkeit die VOB/B vereinbart werden (kostenlose Musterverträge hierfür sind in der BVN-Geschäftsstelle , Tel. 0511 / 95757-25 Frau Lampe, erhältlich).