Unternehmer / Technik


Fahrzeuguntersuchungen



Übergang für anerkannte Werkstätten (AU, AUK, GSP, GAP und SP) in das akkreditierte System (Qualitätsmanagementsystem - QMS)

Am 02. Juli 2021 wurde die lange erwartete 55. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften (55. Änderungsverordnung – Sammelverordnung) veröffentlicht. Mit den vorgenommenen Änderungen der Anlage VIII StVZO wird festgelegt, dass die beigestellten Fahrzeugprüfungen von anerkannten Werkstätten durchgeführt werden dürfen, die sich entweder selbst akkreditieren lassen oder sich dem Qualitätsmanagementsystem (QMS) des Bundesinnungsverbandes des Kraftfahrzeughandwerks (BIV) nach Nr. 2.11 der Anlage VIIIc StVZO anschließen. Der BIV fasst sein System unter dem Markennamen AÜK zusammen. AÜK steht für „Akkreditierte Überprüfung im Kraftfahrzeuggewerbe“.

Was bedeutet dies für den Fortbestand Ihrer Anerkennung?

Es müssen weiterhin sämtliche Anerkennungsvoraussetzungen für den jeweiligen Bereich (AU, AUK, SP, GAP) ohne Abweichungen erfüllt werden.

Sie lassen sich entweder selbst akkreditieren oder schließen sich dem akkreditierten System des BIV durch Abgabe des Formblatts "Vertragliche Einbindung der Kfz-Werkstatt" an.

Wenn Sie das Formblatt bereits abgegeben haben, dann führen Ihre Mitarbeiter oder Sie selbst als Inspektor (verantwortliche Person) die hoheitlichen Untersuchungen im Namen des BIV aus. Es gelten die Inspektionsbedingungen des BIV und die Datenschutzinformation für Kunden. Die Inspektionsbedingungen müssen dem Kunden zur Einsichts-möglichkeit vorliegen, z.B. Aushang, Auslage, Homepage. Die Datenschutzinformation muss dem Kunden bei der Beauftragung einer hoheitlichen Untersuchung überreicht werden. Eine Bestätigung der Aushändigung ist nicht erforderlich. Dem Kunden muss auch signalisiert werden, dass die AU/AUK/GSP/GAP/SP durch die Inspektionsstelle des BIV und nicht durch die Kfz-Werkstatt direkt erfolgt, z.B. Text im Werkstattauftrag, gegebenenfalls mit 2 separaten Arbeitspositionen (Durchführung der HU durch Überwachungsorganisation und Durchführung der amtlichen Werkstattuntersuchung durch den BIV) Außerdem müssen die nachfolgenden Anforderungen des QMS erfüllt werden.

Welche Anforderungen sind im QMS des BIV einzuhalten?

Formblatt "Vertragliche Einbindung der Kfz-Werkstatt" (FB 5.1-1) vom Inhaber/gesetzlichen Vertreter der Kfz- Werkstatt unterschrieben liegt vor.

Von jedem Inspektor liegt das Formblatt "Verpflichtungserklärung des Inspektors" (FB 5.1-2) unterschrieben vor.

Für jeden Inspektor liegt die Schulungsbescheinigung über die Teilnahme an der Erstunterweisung (FB 6.1-3) vor.

Unser Landesinnungsverband bietet allen Inspektoren (AU/AUK/SP/GAP), die noch nicht an einer Erstunterweisung teilgenommen haben, die Erstunterweisung als Online-Schulung an.
Termine und Anmeldung sind unter  https://events.guestoo.de/LIVNDSHB  möglich.

Von jeder Fachkraft liegt das Formblatt „Vertraulichkeitsvereinbarung“ (FB 5.1-2a) unterschrieben vor.

Alle für die jeweilige Prüfung/Untersuchung relevanten Messgeräte sind fristgerecht geeicht, stückgeprüft, kalibriert und die Eichnachweise, Stückprüfungsnachweise, Kalibrierscheine sind in der zentralen Datenbank erfasst.

Die Software AÜK Plus ist für die AU-, AUK-, GSP- und GAP-Untersuchungen einzusetzen und alle 7 Tage ist ein Datenabgleich mit der zentralen Datenbank vorzunehmen.

Die AÜK Plus Software kann unter  https://www.auek-plus.de  bestellt werden.

Bis spätestens Oktober 2021 müssen die Kfz-Werkstätten, die dem QMS des BIV beigetreten sind, alle Vorgaben des QMS umsetzen. Andernfalls kann die abschließende Einbindung in das QMS des BIV bis zum 31.12.2021 unter Umständen nicht erfolgen.

Für die Teilnahme am QMS des BIV entstehen ab 2022 Kosten von etwa einem Euro pro hoheitlicher Fahrzeugprüfung.

Abschließend noch ein wichtiger Hinweis zu den AU-, AUK-, GSP-, GAP- und SP-Wiederholungsschulungen:

Corona-bedingt hat das niedersächsische Verkehrsministerium das Nachholen der in 2020 oder in 2021 fälligen Wiederholungsschulung bis zum 31.12.2021 zugelassen. Wird die Schulung bis Ende 2021 nachgeholt, beginnt die neue 3jährige Gültigkeit jedoch nicht zum Zeitpunkt der Nachholung, sondern ab dem Zeitpunkt der eigentlich fälligen Wiederholung.

Die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen hatte im Juni 2021 bekannt gegeben, in diesem Jahr keine Schulungen mehr anzubieten. Eine Übersicht über die Schulungen an allen Standorten finden Sie unter  https://www.tak.de/seminaruebersicht.aspx .


Download Kurzinformation für anerkannte Kfz-Werkstätten

Download Vertragliche Einbindung der Kfz-Werrkstatt

Download Verpflichtungserklärung des Inspektors

Download Vertraulichkeitsvereinbarung Fachkraft

Download Inspektionsbedingungen des Bundesinnungsverbandes

Download Datenschutzinformation für Kunden









Impressum | Datenschutz
 
 
Webdesign & Redaktionssystem (CMS) by cybox hameln