01.03.2005

Regionalbericht Hildesheim 2005 liegt vor

Das neue Zahlenwerk der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region (HI-REG) mbH gibt u.a. Einblick in die Struktur und Entwicklung der Bevölkerung, der Unternehmen, Beschäftigung sowie Ausbildung und Qualifikation in der Region Hildesheim. Außerdem informiert der Bericht über die Standortvorteile der Region Hildesheim, die verfügbaren Gewerbeflächen und die regionale Wirtschaftsförderung. Der Regionalbericht 2005 steht unter www.hi-reg.de unter dem Menüpunkt "Service" und dort unter "Publikationen" als kostenfreie Downloadversion (3,3 MB) zur Verfügung oder kann dort als Druckversion (120 S.) zum Kostenbeitrag von 20,00 € (inkl. MwSt u. Versand) bestellt werden.
02.01.2005

Neue Gefahrstoffverordnung bringt etliche Änderungen für den betrieblichen Gefahrstoffschutz

Seit 01.01.2005 gilt die wegen europäischer Vorgaben grundlegend novellierte Gefahrstoffverordnung. Auf welche Neuerungen sich die Betriebe beim Schutz vor Gefährdungen bei der Arbeit mit Gefahrstoffen einrichten müssen, erläutert ein aktuelles Merkblatt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Den neuen Text der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) finden Sie hier.
02.01.2005

Verwaltungsmodernisierung in Niedersachsen

Am 01.01.2005 trat die veränderte Aufgabenzuordnung der Landesverwaltung in Kraft. Das Innenministerium informiert in der Broschüre "Veränderte Zuständigkeiten ab 1. Januar 2005" darüber, welche Dienststelle künftig die Aufgaben der aufgelösten Behörden wie z.B. Bezirksregierungen, Vermessungs-, Kataster- und Agrarstrukturbehörden, Landesamt für Ökologie, für Straßenbau etc. erledigt. Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.
Weitere Informationen zur Verwaltungsmodernisierung und Übersichten zur neuen Struktur der Landesverwaltung finden Sie auf den Internetseiten des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport, erreichbar über www.mi.niedersachsen.de
02.12.2004

Freistellungsbescheinigung zum Steuerabzug bei Bauleistungen

Bei vielen Freistellungsbescheinigungen gemäß § 48b EStG endet die Geltungsdauer am 31. Dezember 2004. Das Bundesfinanzministerium hat erklärt, dass bei Antragstellung bis maximal 6 Monate vor Ablauf der Bescheinigung auf ausdrücklichen Antrag eine Folgebescheinigung erstellt werden kann. Wird die Ausstellung dagegen mehr als 6 Monate vor Ablauf verlangt oder fehlt im Antrag der Wunsch nach einer Folgebescheinigung, wird eine Freistellungsbescheinigung ausgestellt, die ab dem Tag der Ausstellung gültig ist.
01.12.2004

Gebühren für Handelsregistereintragungen gesenkt

Seit 01. Dezember 2004 ist eine neue Handelsregister-gebührenverordnung in Kraft. Während die Gebühren für Eintragungen in das Handelsregister nach altem Recht aufgrund der Berechnung nach dem Geschäftswert variabel waren, gelten nunmehr feste und zum Teil deutlich niedrigere feste Gebühren. Den Verordnungstext mit Gebührenverzeichnis finden Sie hier.
03.09.2004

Neue Arbeitsstättenverordnung

Als Beitrag zum Bürokratieabbau hat der Gesetzgeber eine die Arbeitsstättenverordnung novelliert. Durch einheitliche Grundvorschriften innerhalb der zwingenden europäischen Vorgaben für das Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten und Fortfall diverser Detailregelungen soll den Betrieben mehr Spielraum für an ihre Situation angepasste Arbeitsschutzmaßnahmen gegeben werden. Den Gesetzestext der am 25. August 2004 in Kraft getretenen Arbeitsstättenverordnung finden Sie hier.
02.09.2004

Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz: Auf vollständige und rechtzeitige Rechnungstellung achten

In einem Randbereich des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes sind Unternehmen und Privatpersonen von umsatzsteuerlichen Neuregelungen betroffen. Mehr
01.09.2004

Neue Zuständigkeit bei Mahnverfahren ab 01. September 2004

Zum 01. September 2004 ist in Niedersachsen das automatisierte gerichtliche Mahnverfahren für die Bezirke der Landgerichte Hildesheim, Bückeburg und Verden eingeführt worden. Damit übernimmt das Zentrale Mahngericht (ZEMA) in Uelzen die Bearbeitung der Mahnsachen dieser Landgerichtsbezirke. Mahnanträge können mittels Datenträgeraustausch, Datenfernübertragung, über Online-Mahnbescheide oder über besondere Vordrucke gestellt werden. Über das Internet können Mahnbescheide unter: http//:www.online-mahnantrag.de beantragt werden. Dies spart Zeit und Geld beim Gläubiger, der seine Geldforderungen künftig schneller und ohne Zinsverlust durchsetzen kann. Weitere Informationen unter: http//:www.olgbezirk-celle.niedersachsen.de/d1/aut_mahn/
01.08.2004

Gesetz zur Intensivierung der Bekämpfung der Schwarzarbeit und damit zusammenhängender Steuerhinterziehung

Das am 01. August 2004 in Kraft getretene Gesetz erweitert die Kontrollmöglichkeiten und Prüfungsrechte der Behörden und beinhaltet verschärfte Sanktionen. Unter den Tatbestand der Schwarzarbeit fallen jetzt auch die Verletzung von Anzeige- und Eintragungspflichten nach der Gewerbe- und nach der Handwerksordnung. Mehr
08.07.2004

Neuregelungen zum Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) verkündet

Am 08. Juli 2004 treten neue Regelungen im UWG in Kraft. Wichtigste Änderung für Handelsgeschäfte: Die Bestimmungen über Schluss-, Jubiläums- und Räumungsverkäufe sind vollständig entfallen. Mehr

<
1 7 8 9 10 11
>
101 - 110 / 110